3. März: Wieder bleiben die Busse in den Depots

Wirtschaft   01.03.2023 | 12.52 Uhr

Artikelfoto

Für Freitag wurde von der Gewerkschaft ver.di wieder zu Streiks im Wuppertaler ÖPNV aufgerufen. | Foto: iStock.com / Spitzt-Foto

Nach­dem zuletzt am gest­ri­gen Diens­tag, 28. Febru­ar 2023, ein Warn­streik im öffent­li­chen Dienst statt­fand und zahl­rei­che städ­ti­sche Ein­rich­tun­gen wie Schwimm­bä­der, das Ein­woh­ner­mel­de­amt, die Bür­ger­bü­ros, die Kun­den-Cen­ter der Wup­per­ta­ler Stadt­wer­ke (WSW) sowie die Betriebs­stand­or­te der Abfall­wirt­schafts­ge­sell­schaft (AWG) geschlos­sen blie­ben und kei­ne Bus­se und Schwe­be­bah­nen ver­kehr­ten, soll bereits am Frei­tag, 3. März 2023, wie­der gestreikt wer­den. Betrof­fen dann ist aber nur der öffent­li­che Per­so­nen­nah­ver­kehr (ÖPNV).

Im Rah­men eines bun­des­wei­ten Akti­ons­ta­ges der Ver­ein­ten Dienst­lei­tungs­ge­werk­schaft (ver.di) und der Kli­ma­ak­ti­vis­ten von „Fri­days for Future“ (FFF) soll in sechs Bun­des­län­dern – dar­un­ter auch Nord­rhein-West­fa­len – die Arbeit in kom­mu­na­len Ver­kehrs­be­trie­ben nie­der­ge­legt wer­den. Bus­se und Schwe­be­bah­nen wer­den an die­sem Tag also erneut nicht fah­ren. Dar­über hin­aus hat „Fri­days for Future“ in 200 Orten – dar­un­ter ab 13 Uhr auch am Wup­per­ta­ler Haupt­bahn­hof – Aktio­nen für eine Ver­kehrs­wen­de ange­kün­digt. Gemein­sam möch­te man auf die Bedeu­tung des öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs im Kampf gegen die Kli­ma­kri­se auf­merk­sam machen.

„Ein für alle gut bezahl­ba­rer ÖPNV ist wich­tig und not­wen­dig, aber er muss auch für alle Men­schen gel­ten und nutz­bar sein. Dazu aber ist es drin­gend not­wen­dig, dass in einen Aus­bau der Infra­struk­tur, in einen attrak­ti­ven Nah­ver­kehr und in die Beschäf­tig­ten inves­tiert wird“, appel­liert die stell­ver­tre­ten­de ver.di-Vorsitzende Chris­ti­ne Behle.

|  RN  
Artikel teilen: 

Aktuelle Artikel auf RONSDORF!NET:

Fußball: Kantersieg für Linde, Unentschieden für TSV

Sport 25.02.2024 | » mehr...
Sport 25.02.2024 | TSV 05 Ronsdorf – HSV Langenfeld 1959   3:3 (1:2) Von der Punkt­aus­beu­te recht mau läuft es aktu­ell beim TSV 05 Ronsdorf. Die Bezirks­li­ga-Kicker war­ten im neu­en Jahr wei­ter­hin auf einen Sieg und muss­ten sich am Don­ners­tag­abend, 22. Febru­ar 2024, im Kreis­po­kal-Vier­tel­fi­na­le am Opp­hof auch dem zwei Klas­sen tie­fer spie­len­den... » mehr...

Steinwurf von Brücke: Ferrari auf der A1 getroffen

Blaulicht 21.02.2024 | » mehr...
Blaulicht 21.02.2024 | Unbe­kann­te war­fen am Don­ners­tag­mit­tag, 15. Febru­ar 2024, gegen 13:35 Uhr einen Stein von der Brü­cke über der Bun­des­au­to­bahn 1 zwi­schen den bei­den Anschluss­stel­len Rem­scheid-Len­nep und Wup­per­tal-Ronsdorf. Ein 29-jäh­ri­ger Mann war zu die­ser Zeit mit sei­nem Fer­ra­ri 488 GTB auf der Auto­bahn in Rich­tung Dort­mund unter­wegs, als unver­mit­telt ein von der Brü­cke... » mehr...

Rockfestival: Kölner Band gewinnt WSW-Studiopreis

Freizeit 19.02.2024 | » mehr...
Freizeit 19.02.2024 | Das „Elephant’s Fal­ling Fes­ti­val“ ist die Nach­fol­ge­ver­an­stal­tung des legen­dä­ren Schü­ler-Rock­fes­ti­vals, wel­ches vom Ronsdor­fer Rock­pro­jekt an der Erich-Fried-Gesamt­schu­le ins Leben geru­fen wur­de. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag, 17. Febru­ar 2024, fand das Fes­ti­val im Haus der Jugend Bar­men mit Nach­wuchs­bands aus dem Ber­gi­schen Land, dem Ruhr­ge­biet und dem Rhein­land statt. Die Köl­ner Alter­na­ti­ve-Rock-Band „Ice... » mehr...