Neuer Fahrplan: WSW reagieren auf Personalmangel

Notizen   08.11.2022 | 11.10 Uhr

Artikelfoto

Ein Brennstoffzellen-Bus der Wuppertaler Stadtwerke | Foto: Marcus Müller

Die Per­so­nal­si­tua­ti­on im öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr bleibt in Wup­per­tal wei­ter­hin ange­spannt. Die Wup­per­ta­ler Stadt­wer­ke (WSW) haben aktu­ell nicht genü­gend Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, um alle Fahr­ten durch­füh­ren zu kön­nen. Ab dem 21. Novem­ber 2022 gilt des­halb ein redu­zier­ter Fahr­plan: Die­se Anpas­sung des Fahrt­an­ge­bots löst das bis­her prak­ti­zier­te Kon­zept der „geplan­ten Aus­fäl­le“ ab. „Die Fahr­plä­ne der ein­zel­nen Bus­li­ni­en sol­len bes­ser auf­ein­an­der abge­stimmt und das Ange­bot wie­der trans­pa­ren­ter wer­den“, heißt es von Sei­ten der WSW mobil.

Trotz ins­ge­samt weni­ger Fahr­ten wol­len die WSW das Mobi­li­täts­an­ge­bot im mor­gend­li­chen Berufs- und Aus­bil­dungs­ver­kehr aber sicher­stel­len. Die Schwe­be­bahn fährt mor­gens im Vier-Minu­ten-Takt. Auf eini­gen Bus­li­ni­en wird vor­mit­tags, mit­tags und nach­mit­tags der Takt von 20 auf 30 Minu­ten bzw. von 10 Minu­ten auf 15 Minu­ten redu­ziert. Die Stadt­wer­ke ach­ten dabei dar­auf, dass die Fahr­gäs­te in die­sen Fäl­len mög­lichst auf Par­al­lel­ver­keh­re aus­wei­chen kön­nen. Bei Lini­en, die jetzt schon nur stünd­lich fah­ren, wird der Takt nicht noch wei­ter reduziert.

Zahl­rei­che ande­re ÖPNV-Unter­neh­men in Nord­rhein-West­fa­len hat­ten in den letz­ten Tagen und Wochen Ange­bots­kür­zun­gen wegen Per­so­nal­man­gels oder hoher Kran­ken­stän­de beim Fahr­per­so­nal bekannt­ge­ge­ben, so etwa in Dort­mund, Müns­ter, Köln und Bonn. Da es sich um kein kurz­fris­ti­ges Pro­blem han­delt, wird der redu­zier­te WSW-Fahr­plan vor­aus­sicht­lich bis zum Früh­jahr 2023 in Kraft bleiben. 

Die­se Zeit wol­len die WSW nut­zen, um wei­te­re Maß­nah­men zur Per­so­nal­be­schaf­fung umzu­set­zen. So sol­len ver­stärkt die sozia­len Medi­en genutzt wer­den, um poten­zi­el­le Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber anzu­spre­chen. Außer­dem set­zen die WSW auf Teil­zeit­ar­beit und Job­an­ge­bo­te für gering­fü­gig Beschäftigte.

|  RN  
Artikel teilen: 

Aktuelle Artikel auf RONSDORF!NET:

Bandwirkerplatz: Mehr Bänke sollen erhöht werden

Politik 01.12.2022 | » mehr...
Politik 01.12.2022 | Ein „Mus­ter­ex­em­plar“ gibt es bereits, nun soll sogar jede zwei­te Bank auf dem Band­wir­ker­platz erhöht wer­den. „Die erhöh­te Bank kommt sehr gut an“, freu­te sich Dirk Mül­ler, Spre­cher der CDU-Frak­ti­on in der Rons­dor­fer Bezirks­ver­tre­tung. „Da es dies­be­züg­lich eine durch­weg posi­ti­ve Reso­nanz der Bür­ger gibt, sol­len abspra­che­ge­mäß durch das Res­sort 103... » mehr...

Vorweihnachtlicher Treff beim SV Jägerhaus-Linde

Sport 01.12.2022 | » mehr...
Sport 01.12.2022 | Um sich bei den Mit­glie­dern, Freun­den und Part­nern für den Zusam­men­halt und die Unter­stüt­zung in den ver­gan­ge­nen Mona­ten zu bedan­ken, sind die­se vom SV Jäger­haus-Lin­de am drit­ten Advents­sonn­tag, 11. Dezem­ber 2022, zu einem „Advents­treff opp Lin­de“ ein­ge­la­den. Gemein­sam sol­len dann ab 11 Uhr zum Jah­res­aus­klang noch ein­mal ein paar schö­ne... » mehr...

Schwerer Zusammenstoß zwischen Pkw und Sprinter

Blaulicht 30.11.2022 | » mehr...
Blaulicht 30.11.2022 | Auf dem Tan­nen­bau­mer Weg kam es am heu­ti­gen Mitt­woch­mor­gen, 30. Novem­ber 2022, zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Pkw und einem Klein­trans­por­ter. Ein 52-Jäh­ri­ger befuhr gegen 7.30 Uhr den Tan­nen­bau­mer Weg mit sei­nem Mer­ce­des Sprin­ter in Rich­tung Rons­dorf und über­hol­te nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen einen Linienbus.  Eine 21-jäh­ri­ge Mini-Fah­re­rin, die im Gegen­ver­kehr... » mehr...