Ab sofort Projekte für das Bürgerbudget einreichen

Notizen   02.03.2023 | 13.23 Uhr

Artikelfoto

Ab sofort können Projektvorschläge für das Bürgerbudget 2023 gemacht werden. | Foto: Ibrahim Boran

Gemein­wohl­ori­en­tier­te Ideen aus der Bür­ger­schaft sind gefragt: Am gest­ri­gen Mitt­woch, 1. März 2023, ist der Start­schuss für das Bürger*innenbudget 2023 gefal­len. Zum inzwi­schen vier­ten Mal kön­nen die Wup­per­ta­ler selbst ent­schei­den, wel­che Pro­jek­te – viel­leicht auch in Voh­win­kel – eine Finanz­sprit­ze bekom­men sol­len. In die­sem Jahr steht dabei eine Rekord­sum­me zur Ver­fü­gung: Ins­ge­samt 215.000 Euro kön­nen vom Team Bür­ger­be­tei­li­gung und Bür­ger­en­ga­ge­ment der Stadt Wup­per­tal in Zusam­men­ar­beit mit der Gemein­schafts­stif­tung für Wup­per­tal, der Kran­ken­kas­se BARMER sowie den bei­den Unter­neh­men Knipex und WuXi Bio­lo­gics ver­teilt werden.

Noch bis zum 21. März 2023 kön­nen Ideen für das Bür­ger­bud­get 2023 ein­ge­reicht wer­den. Das ist nach einer Regis­trie­rung über die Dia­log­platt­form www​.tal​be​tei​li​gung​.de/​b​u​e​r​g​e​r​i​n​n​e​n​b​u​d​g​e​t​2​023 mög­lich. Alter­na­tiv kann der Vor­schlag auch per E‑Mail, Brief, tele­fo­nisch oder in einer der zwölf Bezirks­sta­tio­nen abge­ge­ben wer­den. Zu beach­ten ist: Die Idee muss auf dem Stadt­ge­biet und in der Zustän­dig­keit der Stadt oder in der Zustän­dig­keit eines loka­len Ver­eins lie­gen, darf maxi­mal 50.000 Euro kos­ten und muss inner­halb von zwei Jah­ren umsetz­bar sein.

Im Anschluss an die Ein­rei­chungs­pha­se kann dann erst­mals digi­tal für die per­sön­li­chen Lieb­lings­pro­jek­te abge­stimmt wer­den: Gesucht sind dann die Top-100, bevor am 16. Mai 2023 beim Gemein­wohl­ch­eck wei­ter „aus­sor­tiert“ wird. Die bes­ten Pro­jekt­ideen wer­den anschlie­ßend von der Stadt­ver­wal­tung noch ein­mal auf Herz und Nie­ren geprüft, bevor es dann in die fina­le Abstim­mungs­pha­se geht. Ende Sep­tem­ber 2023 ste­hen dann die Gewin­ner­pro­jek­te fest, wel­che in den Fol­ge­jah­ren 2024 und 2025 rea­li­siert werden.

„Das Bürger*innenbudget hat sich in Wup­per­tal mitt­ler­wei­le als fes­te Grö­ße eta­bliert“, freut sich Ober­bür­ger­meis­ter Uwe Schnei­de­wind. „Das Pro­jekt ist eine groß­ar­ti­ge Mög­lich­keit für die vie­len akti­ven Men­schen und Initia­ti­ven in der Stadt, ihr Umfeld selbst aktiv, nach eige­nen Ideen und zum Woh­le aller zu gestalten.“

|  RN  
Artikel teilen: 

Aktuelle Artikel auf RONSDORF!NET:

Stadt sucht eine neue Schiedsperson für Ronsdorf

Notizen 27.02.2024 | » mehr...
Notizen 27.02.2024 | Unpar­tei­isch zwi­schen zwei strei­ten­den Par­tei­en an einem neu­tra­len Ort ver­mit­teln soll eine Schieds­per­son als unters­te Instanz der deut­schen Recht­spre­chung. Denn nicht jede Strei­tig­keit muss etwa bei Haus­frie­dens­bruch, Belei­di­gung, Kör­per­ver­let­zung, Bedro­hung, Sach­be­schä­di­gung, Ver­let­zung des Brief­ge­heim­nis­ses oder nach­bar­recht­li­chen und ver­mö­gens­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten von einem Gericht ent­schie­den werden. Die Stadt Wup­per­tal sucht aktu­ell eine... » mehr...

Fußball: Kantersieg für Linde, Unentschieden für TSV

Sport 25.02.2024 | » mehr...
Sport 25.02.2024 | TSV 05 Ronsdorf – HSV Langenfeld 1959   3:3 (1:2) Von der Punkt­aus­beu­te recht mau läuft es aktu­ell beim TSV 05 Ronsdorf. Die Bezirks­li­ga-Kicker war­ten im neu­en Jahr wei­ter­hin auf einen Sieg und muss­ten sich am Don­ners­tag­abend, 22. Febru­ar 2024, im Kreis­po­kal-Vier­tel­fi­na­le am Opp­hof auch dem zwei Klas­sen tie­fer spie­len­den... » mehr...

Steinwurf von Brücke: Ferrari auf der A1 getroffen

Blaulicht 21.02.2024 | » mehr...
Blaulicht 21.02.2024 | Unbe­kann­te war­fen am Don­ners­tag­mit­tag, 15. Febru­ar 2024, gegen 13:35 Uhr einen Stein von der Brü­cke über der Bun­des­au­to­bahn 1 zwi­schen den bei­den Anschluss­stel­len Rem­scheid-Len­nep und Wup­per­tal-Ronsdorf. Ein 29-jäh­ri­ger Mann war zu die­ser Zeit mit sei­nem Fer­ra­ri 488 GTB auf der Auto­bahn in Rich­tung Dort­mund unter­wegs, als unver­mit­telt ein von der Brü­cke... » mehr...