„WattenZorn“: Neuer Krimi von Andreas Schmidt

Freizeit   16.09.2022 | 17.08 Uhr

Artikelfoto

Der Ronsdorfer Autor Andreas Schmidt mit seinem fünften Küsten-Krimi „WattenZorn“. | Foto: Marcus Müller

Die Rega­le in der Stadt­teil­bi­blio­thek an der Markt­stra­ße prä­sen­tier­ten sich schon wei­test­ge­hend geleert, der Zuschau­er­raum war dafür umso vol­ler, als der Rons­dor­fer Autor Andre­as Schmidt dort am Mitt­woch­abend, 14. Sep­tem­ber 2022, zu einer Lesung aus sei­nem neu­es­ten Küs­ten-Kri­mi „Wat­ten­Zorn“ lud. „Wir sind heu­te hier, um sie aus­ein­an­der­zu­neh­men“, unk­te Schmidt hin­sicht­lich des bevor­ste­hen­den Umbaus in den kom­men­den Monaten. 

Mit Witz, einem viel­sa­gen­den Ein­blick in die Arbeits­wei­se eines Kri­mi-Schrift­stel­lers, einem gru­se­li­gen Pan­da und vie­len lus­ti­gen Anek­do­ten war­te­te Schmidt im Rah­men sei­nes „Heim­spiels“ auf. Er will nicht nur Inter­es­se für die Geschich­te sei­nes neu­en Buches wecken, der gebür­ti­ge Rons­dor­fer prä­sen­tiert sich bei sei­nen Lesun­gen quer durch die Repu­blik zwi­schen Emden und Büdels­dorf sowie Wadern und Wup­per­tal als famo­ser Geschichten-Erzähler.

Ronsdorfer Autor lässt wieder zwischen den Meeren morden

Er spannt dabei einen Bogen von sei­nen Lese­an­fän­gen mit den „Fünf Freun­den“ über die ers­ten Auf­trä­ge als Autor von Gro­schen­ro­ma­nen bis hin zu sei­nen Recher­che­rei­sen für die neu­es­ten Kri­mis. „Wie kom­men sie dazu, hier ihre Lei­chen abzu­le­gen?“, wer­de er oft gefragt. Von man­chen Per­so­nen regel­recht ange­bet­telt, sein nächs­tes Opfer zu sein. „Ich muss immer alle Orte gese­hen haben, wis­sen, wie es da riecht“, beschreibt Andre­as Schmidt sei­ne Vor­ge­hens­wei­se. Er will alle Schau­plät­ze sei­ner Geschich­ten selbst erlebt haben, nutzt Lese­rei­sen oft zur Recher­che. Sei­ne Feri­en­do­mi­zil mach­te er so schließ­lich kur­zer­hand zur Woh­nung sei­ner Kom­mis­sa­rin. Die Details sind ihm dabei wichtig.



Nicht nur einen „Mord zwi­schen den Mee­ren“ gibt es im neu­en Schmidt-Schmö­ker „Wat­ten­Zorn“*, dem inzwi­schen fünf­ten Küs­ten-Kri­mi aus der Tas­ta­tur des Rons­dor­fers. Gleich eine gan­ze Mord­se­rie beschäf­tigt Nord­fries­land und Schmidts Prot­ago­nis­tin Wieb­ke Ulb­richt. Das ist die Toch­ter sei­nes Kom­mis­sars aus den ber­gi­schen Kri­mis, die es zusam­men mit ihrer Mut­ter eines Tages in den Nor­den ver­schla­gen hat­te. Hier ist sie in die Fuß­stap­fen ihres Vaters getre­ten und lie­fert sich zusam­men mit ihrem Part­ner Jan Peter­sen ein Wett­ren­nen mit dem Kil­ler, dem es immer wie­der gelingt, die Poli­zis­ten auf fal­sche Fähr­ten zu locken. Beson­de­re Bri­sanz erhält der Fall dabei, als eine als der „Todes­en­gel von Husum“ bekann­te Ärz­tin schließ­lich selbst ermor­det wird… 

Der Nord­see-Kri­mi „Wat­ten­Zorn: Mord zwi­schen den Mee­ren“* ist unter der ISBN 978−3−827−19363−6 als 480 Sei­ten star­kes Taschen­buch von CW Nie­mey­er zum Preis von 16 Euro erhält­lich, als E‑Book* kos­tet es 9,99 Euro.

* = Affi­lia­te-/Wer­be­links (Wir erhal­ten eine klei­ne Pro­vi­si­on für einen Kauf von Arti­keln über die­sen Link, am Preis ändert sich dabei nichts.)

|  Marcus Müller  
Artikel teilen: 

Aktuelle Artikel auf RONSDORF!NET:

Arbeiten an Regenrückhaltebecken bis Juli 2023

Notizen 30.09.2022 | Ab Diens­tag, 4. Okto­ber, arbei­ten die Wup­per­ta­ler Stadt­wer­ke (WSW) im Bereich des Adolf-Vor­werk-Parks in Höhe In der Mar­pe 3 an dem bestehen­den Regen­rück­hal­te­be­cken. Die Arbei­ten sind nötig gewor­den, da Undich­tig­kei­ten im Böschungs­be­reich des Beckens auf­ge­tre­ten sind.  Zur Abdich­tung des Beckens wer­den etwa 2.000 Qua­drat­me­ter Kunst­stoff­dich­tungs­bahn ver­legt. In die­sem Zuge wird auch die... » mehr...

Parkstraße: Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Blaulicht 28.09.2022 | Auf der Park­stra­ße kam es am Diens­tag, 27. Sep­tem­ber 2022, gegen 11.30 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Auto und einem Fahr­rad. Der 50 Jah­re alte Renault-Fah­rer befuhr den Erich-Hoep­ner-Ring in süd­li­cher Rich­tung, wäh­rend die 42-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin auf dem Fahr­rad­weg der Park­stra­ße unter­wegs war.  Als der 50-Jäh­ri­ge den Fahr­rad­weg kreuz­te, kam... » mehr...

Samstag wieder „Kleiderwilli“ für den guten Zweck

Notizen 27.09.2022 | Gut erhal­te­ne Klei­dung aus zwei­ter Hand zu einem güns­ti­gen Preis – das gibt es am kom­men­den Sams­tag, 1. Okto­ber 2022, wie­der in der Frei­en evan­ge­li­sche Gemein­de (FeG). Denn dort fin­det in der Zeit von 11 bis 14 Uhr wie­der der „Klei­der­wil­li“ statt – eine Second-Han­dy-Bör­se für die gan­ze Familie.  Eine... » mehr...